Yoga in Kitas, Grundschulen und Einrichtungen

In unserer schnelllebigen, hektischen Zeit gehören gestresste Menschen fast schon zur Norm. Auch nervöse, von Stress geplagte Kinder prägen jedes Klassenbild in der Schule. Kinder müssen über Stunden zuhören, aufpassen, mitdenken, mitmachen. Alle Kinder sollen in der gleichen Zeit die gleichen Inhalte lernen und bekommen wenig Zeit für ihre individuellen Entwicklungsschritte.


Viele Kinder sind jedoch durch ständige Reizüberflutung, Zeit- und Leistungsdruck sowie durch Bewegungsmangel in ihrer Körperbeweglichkeit, Konzentration, in ihrem gesamten Leistungs-vermögen eingeschränkt. Es fällt ihnen schwer, sich konzentriert einer Sache zuzuwenden. Ihr Selbstwertgefühl, ihr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist gestört. Yoga kann Kindern helfen, wieder gesünder, ausgeglichener, konzentrierter und aufnahmefähiger zu werden.

Kinder mögen Bewegungsgeschichten besonders gerne. Es macht ihnen Spaß, wie ein Frosch zu hüpfen und zu quaken, wie die Sonne zu strahlen oder wie ein Löwe zu brüllen. Spielerisch ziehen sie aus den Übungen viele positive Vorteile. Auf körperlicher Ebene fördern die Übungen die Aufrichtung und Kräftigung der Wirbelsäule, die Dehnung und Stärkung der Muskulatur, das Gleichgewicht sowie das Vertiefen und Kräftigen der Atmung. Auf geistiger Ebene unterstützen die Übungen die Konzentrationsfähigkeit, die Körperwahrnehmung und das Selbstwertgefühl.

Darüber hinaus entsteht durch das gemeinsame Üben ein Vertrauensverhältnis, in dem die Kinder, ohne in Leistungsdruck zu verfallen, lernen und neue Erfahrungen sammeln können, die ihre Persönlichkeitsentwicklung positiv beeinflussen. Kinder werden dazu angeregt über sich selbst, und die anderen zu reflektieren.

Die Einsatzmöglichkeiten von Yoga in Kindergärten, Grundschulen und Einrichtungen sind vielfältig und können ganz gezielt auf die Bedürfnisse der Kinder und die pädagogischen Anforderungen angepasst werden.

Hier einige Beispiele:

Im Kindergarten:

  • als Angebot zur Förderung der Motorik, der Sprache und der sozial-emotionalen Entwicklung
  • im Rahmen von Projekttagen oder -wochen
  • als Aktivität in der Nachmittagsbetreuung

Im Austausch mit den Erziehern können Fragen, Bedürfnisse und Ziele geklärt werden, um die Kindergruppen bestmöglich unterstützen zu können.

In der Grundschule:

  • in der Nachmittagsbetreuung an Ganztagsschulen in Form einer Yoga-AG
  • im Rahmen von Projekttagen oder -wochen zu diversen Themen (zB. Bewegung und Gesundheit oder Bewegung und Entspannung)
  • in Ergänzung zum Sportunterricht
  • als kurze Einheit von 15 bis 20 Minuten direkt im Klassenzimmer vor oder nach dem Unterricht (zB. als Entspannungstechnik an einem festen Tag in der Woche)
  • während der Ferienbetreuung

In Einrichtungen:

  • als Aktivität in der Nachmittagsbetreuung
  • als Trainingsprogramm zum Ausgleich von Defiziten
  • als Angebot für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Interessierte Kitas, Grundschule, Einrichtungen oder auch Eltern können gerne direkt mit mir Kontakt aufnehmen, damit wir gemeinsam ein individuelles und passendes Angebot gestalten können.